Genuss - Tour 

Prosciutto, Parmesan & mehr

Schinken, Käse und Pasta. Parma hat alle die guten Produkte Italiens, die in der ganzen Welt bekannt sind. Die Stadt ist auch  bedeutendes Zentrum der italienischen Lebensmittelindustrie



   

    

Prosciutto di Parma


Prosciutto di Parma wird ausschließlich in Parma hergestellt; das einzigartige Mikroklima, das Wissen und die Erfahrung von Generationen haben diese Spezialität hervorgebracht.Prosciutto di Parma steht für 100% Natur: keine Zusatzstoffe und keine Konservierungsstoffe.

    

Was Sie über Prosciutto di Parma wissen sollten: Prosciutto di Parma trägt als Gütesiegel die fünfzackige Krone von Parma und stammt ausschließlich aus Parma. Schweine aus Italien, Meersalz, Wind und sehr viel Zeit werden zur Herstellung benötigt. Die Reifezeit beträgt mindestens 12 Monate und kann bis zu 2 Jahren dauern. Prosciutto di Parma ist ein 100% Naturprodukt ohne Zusatzstoffe und ohne Konservierungsstoffe. 

Die sachgemäße Lagerung von Prosciutto di Parma: Prosciutto di Parma mit Knochen kann bei Temperaturen zwischen 17° und 20°C und einer Luftfeuchtigkeit, die nicht mehr als 70% beträgt, bis zu einem Jahr aufbewahrt werden. Prosciutto di Parma ohne Knochen ist vakuumverpackt und ungeöffnet im Kühlschrank bis zu 6 Monaten haltbar. 

Das Aufschneiden: Vor dem Aufschneiden des Schinkens wird die feste äußere Haut an dem Teil, der aufgeschnitten werden soll, entfernt. Fett ist ein Geschmacksträger und daher nicht vollständig abzuschneiden.

Prosciutto di Parma schmeckt am besten frisch aufgeschnitten und papierdünn. 
Die angeschnittene Stelle wird mit Frischhaltefolie abgedeckt, um sie vor Oxidation zu schützen. Prosciutto di Parma ohne Knochen wird von unten angeschnitten. 

Weitere Informationen fnden Sie auf der Homepage des „Consorzio“: www.prosciuttodiparma.com 

     
    

 

    

    

Parmigiano Käse

   
Der Käse Parmigiano-Reggiano wird in einer klar abgegrenzten Region hergestellt, die die italienischen Provinzen Parma, Reggio Emilia, Modena, Mantua (rechts des Flusses Po) und Bologna (links des Flusses Reno) umfasst. Ebenso streng festgelegt ist das Herstellungsverfahren, das seit Generationen überliefert wird und bei dem nur die Milch der regionalen Kühe verwendet werden darf und keinerlei Zusatzstoffe. Parmigiano-Reggiano reift mindestens zwölf Monate, teilweise sogar länger als zwei Jahre und wird dabei Tag für Tag, Laib für Laib geprüft und begutachtet. Das Ergebnis ist ein zu 100% Prozent natürlicher Käse, einzigartig wie die Region, der er entstammt. 

    

Hartkäse, Halbfettstufe, langsame Reifung. Wird aus der Milch von Kühen gewonnen, die vornehmlich mit Futtermitteln des Ursprungsgebiets ernährt werden. Die Milch wird roh verarbeitet und darf keinen thermischen Verfahren unterzogen werden. Jegliche Verwendung von Zusatzstoffen ist untersagt. 

Parmigiano-Reggiano zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:  zylindrische Form mit leicht konvexem Umfang oder fast gerade, oben und unten flach, dabei seitlich leicht abgerundet. Durchmesser 35 bis 45cm, Seitenhöhe 20 bis 26cm.Mindestgewicht eines Laibes sind  30kg. Das Aroma und der Geschmack des Käse ist wohlriechend, delikat, würzig, jedoch nicht pikant. Produktionsgebiet sind die Provinzen von Bologna, links des Flusses Reno, von Mantua, rechts des Flusses Po, von Modena, Parma sowie Reggio Emilia.  

     

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des „Consorzio“: www.parmigiano-reggiano.it 

    

      

 

In Parmas Oper finden immer im Oktober das Verdi-Festivalstatt (links). Der Pallazo Ducale in der Via dei Farnese.

    
    

Salame Felino

     

Die Wurstspezialität Salame Felino IGP. (geschützte geographische Angabe) ist unverwechselbar durch ihre mittel- bis grobkörnige Konsistenz, die richtige Würzung und ihren aromatischen Duft. Sie gehört zu den weltweit bekanntesten Wurstwaren. Die Produktion von Salame Felino erfolgt ausschließlich in der Provinz Parma.

Traditionell wird Salame Felino aus purem Schweinefeisch hergestellt. Die Rohmasse besteht zu 75% aus magerem und zu 25% aus fettem Fleisch. Das Hacken des Fleisches erfolgt durch eine Lochscheibe mit großen Löchern. Das Brät wird mit Salz und Pfeffer gewürzt. Das Produkt muss grobkörnig und fest sein, sein Geschmack süßlich und fein, die Farbe durchgängig rubinrot. Nach einer 4-6-tägigen Trocknungsphase bei kontrollierter Temperatur ist der gewünschte Trockenheitsgrad erreicht. Nach Trocknung beginnt der Reifeprozess in sorgsam ausgewählten Räumen bei einer Temperaturen zwischen 12° und 18°C. Die Zeit der Reifung dauert mindestens 25 Tage.

Weitere Informationen fnden Sie auf der Homepage des „Consorzio“ www.salamefelino.co


    

     


Coppa di Parma 

Coppa di Parma ist eine typische Wurstware der Region Parma, die aus der sorgfältig geschnittenen Muskelmasse des Schweinenackens hergestellt wird.
Ihre Ursprünge sollen bis auf das Jahr 1680  zurückgehen. Coppa di Parma hat ein delikates Aroma; im Geschmack leicht und süßlich.

Für die Herstellung von Coppa di Parma werden überwiegend die Muskeln des oberen Nackenbereiches vom Schwein verwendet. Das Gewicht im frischen Zustand beträgt ca. 2,7-3kg. Das Salzen der Fleischstücke erfolgt mittels der sogenannten Trockenmethode. Das heißt, dass die Stücke in die Salzzellen eines eigens dafür entwickelten Wagens mit vielen Ebenen hineingelegt werden.

Diese Methode ist die beste, um einen langen Reifeprozess zu gewährleisten und zugleich den natürlichen Geschmack aufrecht zu erhalten. Im Anschluss werden die Fleischstücke in einen Schlauch aus natürlichem Kuhdarm gepresst, der mit einer Hanfschnur festgebunden wird. Nachdem das Produkt trocken ist, wird es längere Zeit gelagert. Während der Lagerung verliert das Fleisch weiter an Flüssigkeit und entwickelt außerdem sein typisches Aroma. Die Schnurbindung gibt hingegen von alleine langsam nach.

  

   

Weitere Informationen

   

PARMA ALIMENTARE S.r.l.
Via Verdi, 2 - 43121 Parma - Italy 
Tel. (00 39) 05 21 - 28 76 96
Fax (00 39) 05 21 - 28 76 60
  
E-Mail principiparma@parmalimentare.net 

www.parmalimentare.net 

 

Bookmark and Share