City - Tour

Bierstadt Bamberg 

Burg, Barock, Weltkulturerbe und das berühmte Bier - Bamberg hat eine tausendjährige Braukultur und neun Brauereien , die über 50 verschiedene Biere produzieren  wie das Bamberger Rauchbier. Wir haben im trendigen BMW Z4 Roadster die Hauptstadt des Bieres besucht und das fränkische Rom in all seine Facetten kennen gelernt.

 
    

  

Mit ihren Prachtsälen und ihrer kostbaren Innenausstattung vermittelt die Neue Residenz in Bamberg ein eindrucksvolles Bild des fürstbischöflichen Lebens.

  

    

Über 2400 denkmalgeschützte Häuser, verwinkelte Gassen sowie zahlreiche mittelalterliche Kirchen machen Bamberg zu einem historischen Gesamtkunstwerk. Aufgrund dieses unversehrt erhaltenen Altstadtensembles wurde Bamberg bereits 1993 der Titel eines UNESCO- Weltkulturerbes verliehen. Und das nicht ohne Grund: Die gelungene Mischung aus imposanten Architekturen und barocken Bürgerhäusern vermitteln der Stadt eine Atmosphäre, die Sie sofort gefangen nimmt. 

   

Alle Wege führen nach Rom, manche auch nach Bamberg. Denn wie Rom ist auch Bamberg auf sieben Hügeln erbaut. Darauf sind die Bamberger besonders stolz. Eingebettet in die grüne Landschaft bilden sie mit ihren weithin sichtbaren Kirchtürmen die typische Kulisse der Stadt. Besuchen Sie den berühmten Kaiserdom auf dem Domberg und die Altenburg auf dem höchsten Punkt der Stadt oder lassen Sie sich bei einem mittelalterlichen Schauspiel in die Zeit entführen, als die Erde noch eine Scheibe war. Das Pabstgrab von Clemens II. im Kaiserdom oder der "Himmelsgarten" im Kloster Michaelsberg,  jeder Hügel von Bamberg bietet unterschiedlichste Sehenswürdigkeiten, die Sie erkunden sollten.
    

    

    

Das Alte Rathaus liegt genau auf der Regnitz, und besticht durch seine Architektur und kunstvoll verzierte Fassade. Heute enthält es die Sammlung Ludwig's und den Rokokosaal 

   

   

Auf dem Domberg, dem berühmtesten der sieben Hügel, wird die weit über 1000-jährige Geschichte der Stadt greifbar. Der viertürmige Kaiserdom, die Alte Hofhaltung und die Neue Residenz bilden dort ein herausragendes Ensemble aus unterschiedlichen Baustilen und Kunstepochen. Sehenswert sind aber auch die Bauwerke auf dem Michaelsberg, dem Stephansberg, dem Jakobsberg und dem Kaulberg. Der Abtsberg bietet vor allem während der Apfelblüte einen unvergesslichen Blick über das Ottobrunnen-Tal mit seinen Streuobstwiesen. Über allem thront die Altenburg auf der höchsten Erhebung der Stadt. 
  
    

Mit ihren Prachtsälen und ihrer kostbaren Innenausstattung vermittelt die Neue Residenz ein eindrucksvolles Bild des fürstbischöflichen Lebens. In der Staatsgalerie erwartet Sie eine hochrangige Sammlung altdeutscher und barocker Gemälde. Die Neue Residenz war bis 1802 als Sitz der Bamberger Fürstbischöfe. Die über 40 Prunkräume sind unter anderem mit Stuckdecken, Möbeln und Wirkteppichen des 17. und 18. Jahrhunderts ausgestattet. Besonders sehenswert sind der von Melchior Steidl freskierte Kaisersaal, die Kurfürstenzimmer und das fürstbischöfliche Appartement. Die "Altdeutsche Galerie" und die "Barockgalerie" beherbergen bedeutende Werke der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Einen schönen Blick über Bamberg haben Sie im Rosengarten im Innenhof der Residenz.

   

    

    

Die Brauerei Greifenklau wurde 1585 erstmals. Die eigentliche Braugeschichte begann mit dem Domherrn Franz Friedrich von Greifenklau, der Anfang des 18. Jahrhunderts Wirts- und Brauhaus samt Stadel, Stallung und Hofreit errichtete.

   

   

Bierkeller


Sie wollen ein gepflegtes Bier in geselliger Runde trinken? Bierkeller nennt man in Bamberg die Biergärten hoch oben auf den Hügeln der Stadt, die in den Sommermonaten ein beliebtes Ausflugsziel für Biergenießer sind.

Dort gibt es große Stollenanlagen, in denen seit dem Mittelalter Putz- und Scheuersand abgebaut wurde. Es dauerte nicht lange, bis die Brauer diese Stollen als ideale Gär- und Lagerkeller für ihre Biere entdeckten.Bald waren die Keller mit schattenspendenden Linden und Kastanien bepflanzt und mit hellem Kies bestreut, um die Temperaturen unter der Erde noch kühler zu halten. Da lag es nahe, das kühle Bier gleich hier zu trinken: die Biergärten auf den Kellern waren geboren. Gehen Sie also  in Bamberg in den Sommermonaten "auf den Keller", wenn Sie in fröhlicher Gesellschaft ein gepflegtes Bier trinken wollen. 
   

    

Das Bamberger Rauchbier


Himmel, welch ein Bier! Dieser Ausruf des Schriftstellers Jean Paul (1763-1825) kommt heute noch so manchem über die Lippen, der zum ersten Mal das berühmteste Bamberger Bier kostet: das Rauchbier. 

   

Dabei handelt es sich um ein untergäriges Märzenbier. Es wird aber auch als untergäriges Lager-Rauchbier produziert. Daneben gibt es Rauchbier auch als Starkbier (Urbock) und als Weizen (dann jedoch obergärig). Der Urbock wird mit einem Stammwürzegehalt von 16,5 % angeboten. Zur Herstellung wird Rauchmalz verwendet. Dadurch erhält es seinen stark rauchigen Geschmack. Die Farbe ist tief dunkel. 

 

Kenner schätzen dieses besondere Bier, das heute nur noch zwei Bamberger Brauereien herstellen. Das nach frischem Geräucherten schmeckende Aroma ist aber etwas gewöhnungsbedürftig. Zu Recht sagt der Bamberger deshalb augenzwinkernd: "Das zweite Seidla schmeckt besser als das erste, und das dritte bereits besser als das zweite."

   
    

Bierschmecker - Tour

    
Tauchen Sie ein in die Bamberger Bier- und Brautradition und machen Sie, ausgerüstet mit Rucksack, Krügla und weiteren Utensilien, Ihre ganz persönliche Entdeckertour: Auf dem Weg durchs Weltkulturerbe besuchen Sie einzelne Brauereien und genießen deren Bierspezialitäten. Diese Tour ist ein Must für Bierfans. 

Acht Bamberger Brauereien und das Fränkische Brauereimuseum sind Teil der Bierschmecker - Tour. Mit dem Stadtplanausschnitt gewappnet wandeln Sie dabei auf den Pfaden gewachsener Braukultur durch die Bamberger Altstadt. Für 20 Euro pro Person erhalten Sie eine Ausrüstung, die Sie bei Ihrer Tour begleiten wird. Dazu gehören ein Rucksack, ein Steinkrug, eine Begleitbroschüre, Bierfilze der Brauereien und eine Bamberg-Postkarte. Die Bierschmecker - Tour enthält 5 Gutscheine, die Sie flexibel einsetzen können. Für jeden Gutschein erhalten Sie entweder ein Seidla (fränkisch für eine 1/2 l Bierflasche) in den teilnehmenden Brauereien oder den Eintritt für das Fränkische Brauereimuseum. 
   
Zu Fuß können Sie den historischen Bierlagerkeller Schlenkerla der Heller-Bräu Trum besichtigen, der sich in einem über 700 Jahre alten Felsenstollen im Stephansberg befindet. Anschließend sollten Sie in das traditionsreiche und weit über die Stadtgrenzen Bambergs hinaus bekannte Wirtshaus Zum Schlenkerla die fränkische Spezialität Schäuferla, das Schulterstück vom Schwein, probieren. Das Schlenkerla ist auch der heimliche Nabel Bambergs, da hier 1405 zum erstenmal Bier gebraut wurde.

   

Braugaststätte Schlenkerla, Dominikanerstraße 6, 96049 Bamberg, Telefon 09 51 - 56 06 0, Fax: 09 51 - 5 401 9, geöffnet täglich 09.30-23.30 Uhr, kein Ruhetag. Warme Küche durchgehend von 12 bis 22 Uhr, Frühschoppen ab 09.30 Uhr. www.schlenkerla.de 
   

    

Der Bierdümpfl

 

Mit diesem Bier-Gutschein möchten die Brauereien im Bamberger Umland auf ihre Brautradition und Biervielfalt aufmerksam machen Bei schmackhaften Brotzeiten ist der „Bierdümpfl " ein netter Anlass für einige Biergartenbesuche und die Pflege der urfränkischen Geselligkeit unter freiem Himmel. Sie erhalten den Bierdümpfl für 6 Euro und bekommen dafür in jeder der beteiligten Brauereien eine Flasche  hausgebrautes Bier. Die beteiligte Brauereien aus dem Bamberger Umland sind die Brauerei Göller in Drosendorf, die Brauerei Griess in Geisfeld, die Brauerei Kundmüller in Weiher, die Brauerei Gasthof Mainlust in Viereth, die Brauerei Hummel in Merkendorf, die Brauerei Gasthof Kraus in Hirschaid, die Brauerei Höhn in Memmelsdorf und die Brauerei 3 Kronen in Scheßlitz. Der „Bamberger Bierdümpfl " ist erhältlich bei der Tourist Information und den beteiligten Brauereien.
   

  

   

Die ehemalige Fischersiedlung in Bamberg wird liebevoll "Klein Venedig" genannt. Sie besteht aus einer hübsch geschmückten Zeile alter Fachwerkbauten mit  überwiegend  mittelalterlicher Bausubstanz. Winzige Vorgärten, an denen sich die Anlegestellen für die Kähne befinden, reihen sich am Ufer der Regnitz aneinander und bilden so ein romantisches Ensemble. 

    

     

Abstecher Gärtnerstadt

Mit seinen weiten, freien Räumen und den typischen Gärtnerhäusern prägt das Gärtnerviertel auch heute noch das Bamberger Stadtbild. Schon vor Jahrhunderten exportierten die Bamberger Gärtner ihre Produkte - Steckzwiebeln, Samen, vor allem aber Süßholz - weit über die Grenzen der Stadt hinaus. Kein Wunder also, dass man sie noch heute liebevoll als "Zwiebeltreter" bezeichnet. Im Gärtnerviertel findet man noch heute die typischen "Gärtnerhäuser", wie sie von den zahlreichen Gärtnerfamilien bewohnt wurden. 
   

   

Weltkulturerbe

  

Die UNESCO hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur- und Naturgüter der Menschheit mit außergewöhnlichem und universellem Wert zu erhalten. Im Dezember 1993 wurde die Altstadt von Bamberg aufgrund ihres einmaligen Stadtensembles als zwölftes Denkmal in Deutschland in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die Stadt repräsentiert die auf einer mittelalterlichen Grundstruktur entwickelte mitteleuropäische Stadt. Bamberg wird geformt von einem der größten unversehrt erhaltenen Altstadtensembles Europas, über 1000 Jahre haben in Bamberg Zeugnisse von unschätzbarem Wert hinterlassen. Im historischen Stadtkern mit seinen zahlreichen Monumentalbauten aus dem 17. und 18. Jahrhundert und mehr als 2400 denkmalgeschützte Häuser ist authentische Architekturgeschichte vieler Epochen gegenwärtig.

     

    

     

Der elegante BMW Z4 Roadster hat eine lange Motorhaube, große Radausschnitten, einen lange Radstand, knappe Überhänge und ein die Breite betonendes Heck. Sein zweiteiliges, elektrohydraulisch versenkbares Hardtop in Aluminium - Schalen - Leichtbauweise öffnet und schließt sich in 20 Sekunden.

    

   

Die Inselstadt als die alte Bürgerstadt ist heute das Zentrum Bambergs. Hier finden Sie im Bereich der Fußgängerzone kleine, individuelle Geschäfte und  wunderschöne Läden zum Stöbern und Schnuppern, natürlich auch  Angebote der großen Ketten und Trendlabels. Studentisches Leben prägt vor allem die Austraße, eine Café- und Einkaufsmeile.
   

  

Fränkische Spezialitäten 

    

Schäuferfla, Klöß', Bratwürste, auch in Bamberg finden Sie diese fränkischen bodenständigen Gerichte. Nicht nur eigengebrautes frisches Bier wird hier kredenzt, auch eine weitere fränkische Gepflogenheit, die klassische Brotzeit wird hochgehalten. Bei Brotzeit- oder Kellerplatten mit einer ausgesuchten regionalen Zutatenpalette und Spezialitäten wie Gerupftem, Pressack, Zwetschgerbaames, Ziebeleskäs werden Sie garantiert fündig. 

Im ständigen Wechsel der Jahreszeiten krönen zudem gesunde, frische Produkte aus der Region die Speisekarten vieler Gaststätten und Restaurants. Ob Spargel, Forelle oder Karpfen, Lamm oder Wild, Hutkrapfen und Zwetschgenkuchen, diese regionalen Spezialitäten sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Ganz erlesene Genüsse für Ihren verwöhnten Gaumen gibt es obendrein: Ein Beispiel sind edle Brände und ausgesuchte feine Pralines. 

Namhafte Köche schwören zudem bei der Zubereitung von Kartoffelsalat auf die tolle Knolle aus Bamberg. Von Kennern als wunderbar nussig und "speckig" geschätzt, wurde das äußerst aufwendig anzubauende Hörnla 2008 zur Kartoffel des Jahres gewählt. Vor nicht allzu langer Zeit noch vom Aussterben bedroht, erlebt die schmackhafte Kartoffelspeziälität eine Renaissance und wird in heimischen Hofläden, auf Bauernmärkten und in der regionalen Gastronomie
angeboten.

Nicht vom Feld, sondern aus der Backstube kommt das namensgleiche Bamberger Hörnla, ein lockeres, krosses Buttergebäck, das insbesondere an Frühstückstischen für Entzückung sorgt. Wie sagt der Bamberger: "a
Kaffee und a Hörnla, des geht immer! "

   

   

Mittelalterliche Stadtstruktur

   
Noch heute ist im Stadtgrundriss der Umfang der mittelalterlichen Anlage der Inselstadt erkennbar. Die mittelalterliche Umfassung ist ablesbar, die alten Straßenstrukturen sind weitgehend erhalten. Ein gutes Beispiel hierfür ist die fächerartige Ausbreitung der Straßen ausgehend von den Flussübergängen der Oberen und Unteren Brücke. 

Ein Kuriosum ist das Alte Rathhaus. Der Sage nach wollte der Bischof von Bamberg den Bürgern keinen Millimeter seines Bodens für das Bauwerk geben. Also rammten die Bamberger für ihr Rathaus Pfähle in die Regnitz und schufen eine künstliche Insel inmitten des Flusses. Die Lage markiert jedoch die alte Herrschaftsgrenze zwischen bischöflicher Berg- und bürgerlicher Inselstadt und ist somit als ehrgeizige Demonstration bürgerlichen Machtstrebens zu werten. Heute beherbergt der Bau den repräsentativen Rokokosaal und die Sammlung Ludwig mit der Porzellan- und Fayencenausstellung "Glanz des Barock".

   

Stilvoll übernachten Sie im Hotel Bamberger Hof Bellevue. Das traditionelle 4-Sterne Haus in ruhiger Lage hat 50 klassisch eingerichtete Zimmer und eine schöne Sonnenterrasse. Doppelzimmer ab 165,00 Euro inklusive Gourmet - Frühstück, Tiefgarage vorhanden. 

Hotel Bambergerhof Bellevue, Schönleinsplatz 4, 96047 Bamberg, Telefon 09 51 - 98 55 - 0, Telefax 09 51 - 98 55 - 62, E-mail info@bambergerhof.de, www.bambergerhof.de 

    

     

   

Ein breiter Einstieg, großzügige Fenster, eine Querablage hinter den Sitzen und das variable Gepäckraumkonzept machten unseren BMW Z4 Roadster zu einem äußerst alltag- und reisetauglichen Gefährt bei unserer City-Tour nach Bamberg.

  

   


Nicht nur in der Advents- und Weihnachtszeit laden die Wintermonate zu Ruhe und Entspannung ein. In der historischen Architektur der Weltkulturerbestadt Bamberg finden sich besonders schöne Orte und Plätze fürs Verweilen: etwa viele sehenswerte Gotteshäuser, ruhige Hinterhöfe, Kreuzgänge oder den weitläufigen Hainpark. Kommen Sie zur Ruhe an Bambergs Orten der Stille.

Zur Weihnachtszeit rückt feierliche Beleuchtung die barocken Fassaden ins rechte Licht, in den Cafés und Gaststätten wird die Vielfalt der kulinarischen Spezialitäten zelebriert. Fünf Weihnachtsmärkte mit höchst unterschiedlichem Charakter verkürzen in Bamberg die Wartezeit auf das Christkind. Der traditionelle Markt auf dem Maxplatz mitten in der Fußgängerzone ist der größte unter ihnen und läuft vom 25. November bis 23. Dezember. Ein kleiner und feiner Markt im historischen Sandgebiet unterhalb des Domes wird am ersten Adventswochenende begangen, ein Kunsthandwerker-Markt am dritten. Der große Mittelalter-Weihnachtsmarkt vor authentischer Kulisse im Schloss Geyerswörth begeistert durch seine stimmige Atmosphäre.


Angebot

Stimmen Sie sich auf die Festtage ein und beschenken Sie sich selbst mit einem adventlichen Aufenthalt in Bamberg - mit Weihnachtsmarktbummel, einem Adventsmenü auf der Altenburg, einer Krippenführung und vielem mehr. 
  
2 Übernachtungen mit Frühstück, die Bambergcard mit Stadtführung, Museumseintritten, Tageszeitung, Stadtbusbenutzung und weiteren Bonusleistungen, 3-gängiges Adventsmenü auf der Altenburg, Stadtführung "Von Krippe zu Krippe", Begleitbroschüre Krippenführer ab 117,00 Euro pro Person für 2 Ü/F.

Weitere Info bei Bamberg Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstraße 5, 96047 Bamberg, Telefon 09 51 - 29 76 - 2 00, Telefax 09 51 - 29 76 - 2 22,
E-Mail: info@bamberg.info , www.bamberg.info 


      

Neuheiten BMW Z4 Roadster im Herbst 2010

  
Mit seinen klassischen Roadsterproportionen verkörpert der BMW Z4 sportliche Fahrfreude und hochwertige Eleganz. Wer die sportive Ästhetik des Zweisitzers besonders intensiv betonen will, kann das ab September 2010 verfügbare Ausstattungspaket Design Pure Impulse wählen. Es umfasst eine exklusive Farb- und Materialzusammenstellung von Interieurelementen, die den dynamischen Charakter des Roadsters gezielt hervorheben. Das Ausstattungspaket Design Pure Impulse können Sie außerdem mit einer neuen, ebenfalls exklusiven Außenfarbe kombinieren.

Wichtigstes Merkmal des Ausstattungspakets Design Pure Impulse ist die  aufeinander abgestimmte Farb- und Materialauswahl im Interieur. Bestandteile des Ausstattungspakets sind die Sportsitze in der Alcantara- / Nappalederausführung Circuit in Schwarz mit gelben Akzenten, eine Dekorfläche auf der Beifahrerseite in Alcantara schwarz mit gelber Kontrastnaht sowie die BMW Individual Interieurleisten Pianolack schwarz. Ergänzt wird das sportive Ambiente durch einen anthrazitfarbenen BMW Individual Dachhimmel, Einsätze in den Türverkleidungen in der Ausführung Alcantara gelb, einen ebenfalls in Gelb gehaltenen unteren Abschnitt der Instrumententafel sowie Fußmatten in Strukturgewebe. 

Die Armauflagen auf der Mittelkonsole und in den Türen sind mit hochwertigem schwarzem Nappaleder bezogen. Exklusiv für das Designpaket Pure Impulse wird die Außenlackierung im Farbton Atacamagelb uni angeboten. Alternativ dazu sind auf Wunsch auch die Lackierungen Alpinweiß uni, Schwarz uni, Spacegrau metallic, Titansilber metallic oder Saphirschwarz metallic erhältlich.

   
Fahrzeugpreise: der Z4 sDrive23i kostet 36.200 Euro, der Z4 sDrive30i 43.200 Euro, Z4 sDrive35i 47.750 Euro und das Topmodell Z4 sDrive35is 56.750 Euro. Alle Modelle außer der Z4 sDrive35is sind serienmäßig mit einem 6-Gang Schaltgetriebe, der Z4 sDrive35is ist serienmäßig mit dem 7-Gang Sport- Automatic Getriebe mit Doppelkupplung ausgestattet. 


  
Text: Armin M. Reindl      Fotos: Monika Küspert

    

   

   

    

Der viertürmige Kaiserdom St. Peter und Georg geht auf eine Stiftung von Kaiser Heinrich II. zurück, der 1007 das Bistum Bamberg gründete.

      

       

Bookmark and Share