Buchtipp

111 Gründe, Autos zu lieben

Schorsch Binder hat 111 witzige Anekdoten und unterhaltsame Fakten rund um das Lieblingsspielzeug des Mannes gesammelt: Wer fährt eigentlich welches Auto? Wieso träumt jeder Kerl von einem Ferrari? Und warum verbringt Mann mehr Zeit mit seinem Auto als mit seiner Frau? Ein Buch für alle PS-Freaks – damit sie 111 Argumente zur Hand haben, weshalb die Bastelei in der Garage wichtiger als alles andere ist zu setzen.
     

   

     
    

Das Auto ist die wohl bedeutendste Erfindung, die je gemacht wurde: Weltweit besitzen inzwischen eine Milliarde Menschen ihr eigenes Auto. Und viele von ihnen zeigen ihre Liebe zu dem vierrädrigen Lebensgefährten ganz offen: Sie huldigen ihm in Automobilclubs, in Motorsportvereinen oder bei Oldtimer-Treffen. Manche sehen auch gern dabei zu, wie andere das Gaspedal durchtreten. Denn Autos sind nicht nur schön und schnell, sie wecken auch die Sehnsucht nach Abenteuern in uns.
    


   

Für seinen Besitzer ist der Roadster meist mehr als nur ein Fortbewegungsmittel, es ist ein Liebhaberstück, ein wahrgewordener Traum.

      


Das Thema

Noch weit vor Fußball, Computer und Fernseher ist es des Mannes liebstes Spielzeug: das Auto. Allein in Deutschland gibt es rund 50 Millionen PKW, die für ihren Besitzer meist mehr sind als nur ein schnelles Fortbewegungsmittel: Für Garagentüftler sind sie ein spannendes Projekt, für Abenteurer ein Stück Freiheit, für kleine Jungs ein großer Traum, für manche Frau ein schnuckeliges Accessoire und für nahezu jeden ein Liebhaberstück.

Die Wahl des Autos ist daher nur selten ein willkürlicher Akt oder eine pragmatische Entscheidung, viel eher bestimmen unser Herz und unser Selbstverständnis, welches Auto wir fahren und wie wir es fahren. Denn manchmal sagen vier Räder und eine Karosserie über ihren Besitzer mehr als tausend Worte.
    

   

   

Die Wahl des Autos ist daher nur selten ein willkürlicher Akt , viel eher bestimmen unser Herz und unser Selbstverständnis, welches Auto wir fahren.



Das Buch

Schorsch Binder hat 111 überzeugende Gründe gefunden, warum das Automobil unsere grenzenlose Liebe verdient: In seinem Buch zeigt er, dass es nicht nur ein Beförderungsmittel, sondern auch Zuhause, Wellnesstempel und Urlaubsort in einem sein kann, dass ein Führerschein der erste Schritt zur grenzenlosen Freiheit ist und sich auf den Autositzen manchmal die wichtigsten Momente des Lebens abspielen.

Mit viel Humor, umfassendem Fachwissen und einigem Benzin im Blut philosophiert der Autor über die intensive Beziehung zwischen Kerl und Karre und enthüllt, was das Juwel in der Garage wirklich über seinen Fahrer aussagt.

111 Gründe, Autos zu lieben ist ein hemmungsloses Loblied auf quietschende Reifen und brummende Motoren oder, anders gesagt, der unverzichtbare Wegweiser in der rasanten Welt der Blechkisten und Nobelschlitten.
  

  

  

Auf den Autositzen spielen sich manchmal die wichtigsten Momente des Lebens ab.



Der Autor

Seitdem er sich in jungen Jahren als Kart-Pilot versuchte, ist Schorsch Binder Autofan mit Leib und Seele. Aus der Rennfahrerkarriere wurde zwar nichts, doch seine Liebe zum Motorsport hat er sich bewahrt und lebt sie heute als Schreiberling aus. Nach Die Schumis – Bruderkampf in der Formel 1 ist 111 Gründe, Autos zu lieben sein zweites Buch.


  

Fahrzeuge sind Statussymbole, sie verkörpern, was ein Mann ist oder sein möchte.



Leseprobe
   

Wenn eine Frau in ein Auto steigt, dann möchte sie möglichst schnell in den Supermarkt, in die Berge oder ans Meer kommen. Wenn Mann sich hinters Lenkrad setzt, dann möchte er sich erholen. Von der Arbeit, von der Familie, vom Alltag, von sich selbst.

Sein Auto ist sein Reich, und es gibt unzählige Männer, die sich abends plötzlich aufschwingen, um einfach ein paar Runden zu drehen. Ohne jedes Ziel. Allein natürlich, denn diese Momente gehören nur ihnen. Sie möchten sie mit niemandem teilen, schon gar nicht mit einer Frau. Sie wird es nur schwer verstehen können. Die einzige Erklärung, die es für ein solches Verhalten gibt: Es liegt an den Genen. Schon die alten Indianer wussten, was sie an ihren Pferden hatten. Sie waren treu, gehorsam, ein Teil von ihnen.

Bei modernen Männern und den Liebesbeziehungen zu ihren Autos ist es nicht anders. Hinzu kommt, dass die Fahrzeuge Statussymbole sind. Sie verkörpern, was ein Mann ist – oder sein möchte.

   

Schorsch Binder

   

   

Schorsch Binder, 111 GRÜNDE, AUTOS ZU LIEBEN. Eine Liebeserklärung an die großartigste Erfindung der Welt, Taschenbuch mit 250 Seiten, Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin, ISBN 978-3-89602-994-2, 9,95 Euro (D)

   
weiter zum Verlag


    

Bookmark and Share