Autobeziehungen

Der Stil fährt mit

Beruflich und privat von (offenen) Fahrzeugen fasziniert! Das gilt seit langem für Boris Polenske, Geschäftsführer und Gesellschafter von Deutschlands Autobörse pkw.de. Seit Juli 2008 lenkt er von Köln aus die Geschichte des innovativen Autoportals – und privat zwei  stilvolle Cabrios. 

   

   

   

Cabriofan: pkw.de-Geschäftsführer und -Gesellschafter Boris Polenske (Foto: pkw.de)

   

  

„TRAUMWAGEN NEU UND GEBRAUCHT“, deutschlandweit warb die Online-Autobörse pkw.de 2009 mit diesem Spruch für seine Services – und meint damit augenzwinkernd jede Art von Auto, denn für die einen ist der Traumwagen ein praktischer Familien-Van, für die anderen der Ferrari oder der Manta, die die Kampagne zierten.

Zwei unbestrittene Traumwagen hat pkw.de - Geschäftsführer Boris Polenske in seiner Garage: einen Aston Martin DB9 Volante und einen BMW Z8 Roadster, beide für jedem Frischluftfan ein Begriff. „ Offene Fahrzeuge haben mich schon immer fasziniert, vor allem, wenn sie nicht an jeder Straßenecke parken, sondern das Zeug zum echten Klassiker haben“, betont Boris Polenske.

     

Mit DB9 und Z8 ist Potenzial zum Klassiker sicher vorhanden, denn die beiden offenen Fahrzeuge beeindrucken technisch wie stilistisch. Während die Britten dem 2+2-sitzigen Volante einen 5,9-Liter V12-Motor mit 477 PS unter die Haube pflanzen, vertrauen die Bayern auf einen 4,9-Liter V8, um mit dem offenen Sportwagen 400 PS auf die Straße zu bringen. Beiden gemeinsam: Sie haben das Zeug zur Stil-Ikone.

Vor allem der BMW Z8, von dem in den Jahren 2000 bis 2003 nur 5.700 Fahrzeuge in Handarbeit produziert wurden. Hier stand der unnachahmliche BMW 507 aus dem Jahre 1955 Pate. Ein Jahr, weit bevor Boris Polenske das Licht der Welt erblickte, denn obwohl er heute bereits auf einen eindruckvollen Lebenslauf als Unternehmer zurückblicken kann, ist er Jahrgang 1971 – und nicht nur in der Kfz-Branche bekannt.

   

  

   

Beim BMW Z8, von dem in den Jahren 2000 bis 2003 nur 5.700 Fahrzeuge in Handarbeit produziert wurden, stand der unnachahmliche BMW 507 aus dem Jahre 1955 Pate. (Foto: BMW)

  

  

Bevor Polenske zu pkw.de wechselte, war er Vorstandsvorsitzender der heutigen klickTel AG. Bereits während seiner Schulzeit startete er die Firma klicksoft und brachte 1995 die erste Telefonbuch-CD auf den Markt. Vier Jahre später gründete er mit der klickTel GmbH die Vorgängerin der heutigen klickTel AG – ein beeindruckender Lebenslauf eines Gründungsunternehmers, der die „40“ noch nicht überschritten hat.

   

Heute kann Boris Polenske sein Faible für Fahrzeuge auch beruflich auskosten, denn als Geschäftsführer und Gesellschafter von pkw.de ist er verantwortlich für eine der innovativsten Online-Autobörsen Deutschlands. Mit ihr ist er inzwischen zum drittgrößten Anbieter auf dem hart umkämpften Markt geworden. So hat sich pkw.de als „Autobörse der Privatkäufer“  etabliert. Hier finden die Besucher im Internet gebrauchte Autos, Jahreswagen und Neuwagen nahezu aller Fahrzeughersteller und Preiskategorien aus privater Hand oder direkt vom Händler.

   

Nicht nur mit seinem Aston Martin DB9 Volante und BMW Z8 zeigt Boris Polenske, dass er es versteht, „PS auf die Straße zu bringen“. Das gilt auch für die extrem gewachsene Autobörse pkw.de. „Ich bin beides, leidenschaftlicher Unternehmer und leidenschaftlicher Cabriofahrer“, scherzt der geborene Münsterländer. In dieser ländlichen Gegend befinden sich auch einige seiner Lieblingsstrecken. „Es muss nicht immer Garda- oder Vierwaldstätter-See sein ... vor allem im südlichen Münsterland gibt es wirklich nette Strecken, die ich nur empfehlen kann.“

    

Vielleicht kann er seine Lieblingsstraßen ja in naher Zukunft von neuem erleben. Denn nach einer Probefahrt der besonderen Art steht ein Fahrzeug ganz oben auf seiner Wunschliste, das eine neue Ära einleiten könnte: der Tesla Roadster. Weder V8 noch V12 schaffen die Fahrleistungen, die der per Elektromotor angetriebene Sportwagen aus den USA nahezu lautlos auf die Straße bringt. „Und das auf einzigartige Weise, mit nichts zu vergleichen, was ich bis dahin gefahren bin, das kann ein echter Auto-Meilenstein werden“, zeigt sich Cabriofan Boris Polenske begeistert. Kein Wunder, 252 PS bei nur 1.220 kg, ein maximales Drehmoment von 375 Nm bei Drehzahlen von 0 bis 4.500/min. Da geht es in 3,8 Sekunden auf 100 km/h. Dass die US-Amerikaner für die offene Ein-Gang-Rakete mit den Britten von Lotus kooperieren, ist bei der Karosserie und im Innenraum nicht zu übersehen – und freut Boris Polenske ... denn der Stil fährt mit.

 

Info: www.pkw.de

  

   

    

Stilvoll gespiegelt: die Firmenzentrale von pkw.de – reflektiert von Aston Martin (Foto: pkw.de)