Kitzbühel

70. Hahnenkamm-Rennen 

Am 22.01.2010 startete die 70. Ausgabe des Hahnenkamm - Rennens in Kitzbühel, der absolute Klassiker im Alpinen Ski Weltcup und neben den Olympischen Spielen unumstrittener Höhepunkt jeder Saison. Bereits seit 2001 ist Audi Partner auf und neben der berühmt-berüchtigten „Streif“ und eröffnete das Wochenende traditionell mit der Audi Night.

    

    

Mit prominenten Gästen läutete die "Audi Night" das 70. Hahnenkamm-Rennen ein. Einer der Höhepunkte: der Auftritt von "Simply Red"-Sänger Mick Hucknall (alle Fotos: Audi)

     


Start auf 1.665 Metern, Ziel auf 805 Metern, Streckenlänge 3.312 Meter. Was sich hinter diesen nüchternen Zahlen verbirgt, ist das größte Skispektakel der Welt: die Hahnenkamm-Abfahrt auf der „Streif“. 

Zusammen mit Super-G und Slalom ist Kitzbühel der einzige Ort, an dem diese klassische alpine Kombination gefahren wird. Eine ebenso feste Konstante: Im zehnten Jahr ist die AUDI AG Hauptsponsor des Rennens und präsentiert sich auch 2010 mit einem umfangreichen Engagement.

Gesellschaftlicher Höhepunkt des Wochenendes war die Audi Night im Hotel „Zur Tenne“ mit zahlreichen prominenten Gästen aus Sport, Show und Wirtschaft. Sie erlebten den „Vorsprung durch Technik“ schon auf dem Weg zur Party: Audi stattete den kompletten Shuttle-Fuhrpark mit den Modellen A8, Q5 und Q7 aus. 

Vor dem Hoteleingang wie vor der VIP-Hospitality am Zielhang warteten zwei besondere automobile Highlights: Audi präsentierte hier seinen neuen A8 und R8 Spyder.

Nicht nur am Abend, sondern auch während der sportlichen Wettkämpfe präsentierte sich Kitzbühel ganz im Zeichen der vier Ringe: Die Athleten gingen aus hochmodernen Starthäusern ins Rennen, die sich mit ihrer Architektur an die Designsprache der „Audi terminals“ anlehnten. 

    

    

Audi präsentierte beim Hahnenkamm-Rennen seine automobilen Highlights. 



Banden, Fahnen, Ballone sowie die Gestaltung der Siegerehrungs- Rückwand ergänzten die vielseitige Präsenz des Automobilherstellers beim Höhepunkt der Weltcup-Saison im neuen Audi Corporate Design. Bei der „Audi driving experience“ konnten die Teilnehmer zudem auf spannende Art und Weise erleben, was es heißt, einen Audi sicher und sportlich am Limit zu bewegen.

Rund 40 TV-Stationen berichteten aus Kitzbühel über die Wettläufe auf „Streif“ und Ganslernhang. Audi brachte eine eigene Talkshow in den Schnee: Am Samstagnachmittag wurde in Kitz die nächste Ausgabe der DSF-Sendung „Audi Star Talk“ aufgezeichnet..

Audi begleitet den Audi FIS Ski Weltcup mittlerweile im achten Jahr als Namensgeber. Diese Partnerschaft sowie die Unterstützung des Hahnenkamm-Rennens in Kitzbühel sind zwei Bausteine des Engagements von Audi im internationalen Wintersport.

Neben dem Deutschen Skiverband (DSV) unterstützt Audi auch die alpinen Nationalteams aus der Schweiz, Schweden, Finnland, Frankreich, Liechtenstein, Italien, Bulgarien und den Niederlanden sowie die Athleten aus Österreich und den Vereinigten Staaten.

Audi präsentierte beim 70. Hahnenkamm-Rennen den Audi R8 Spyder. (Foto: Audi)

     

    

Der V10-Motor des Spyders leistet 386 kW (525 PS), katapultiert den offenen Zweisitzer in 4,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und macht ihn 313 km/h schnell.

   
  

Das Softtop hat einen elektrohydraulischen Antrieb, es öffnet und schließt sich binnen 19 Sekunden, auch in Fahrt bis maximal 50 km/h.

  

   

Kitzbühel für Feinschmecker

Lebensgenießer und Gourmets können sich in Kitzbühel von der Restaurant- und Lokalszene mit der größten Haubendichte Tirols einkochen lassen. Derzeit finden sich in Kitzbühel zehn Gault-Millau-Hauben vereint. Nirgendwo sonst im Land unter dem Doppeladler kann man zwischen so vielen Haubenrestaurants auf so kleinem Raum pendeln und sich durch die Tagesempfehlungen von großen Könnern ihres Faches durchkosten.

In Kitzbühel kochen Christian Gottwald (1 Haube), Stefan Hofer (2 Hauben), Lois Stern (1 Haube) und Ernst Köstenbaumer (1 Haube) sozusagen Tür an Tür. 

Rings um das Kitzbüheler Zentrum hat man mit Thomas Dreher (3 Hauben) und Jürgen Netwich (1 Haube) zwei weitere Adressen in Reichweite. Die Kitzbüheler „Neuzugänge“ Bobby Bräuer (Grand Tirolia Eichenheim) und Eduard Hitzberger (Restaurant Kaps A-Rosa) lassen außerdem erahnen, dass es demnächst bei den Auszeichnungen weiteren Zuwachs geben wird. 

Für den Einkehrschwung empfiehlt sich aber auch die traditionelle Kitzbüheler Gasthaus- und Wirtshausszene. Zu den Vorzeigeadressen zählen hier das Gasthaus Chizzo in der Hinterstadt 24, die Alte Wacht oder der Egger-, Haller- und der Tischlerwirt. Hier kann man Tiroler Schmankerln – von Germkiachln bis Kasspatzln – nach bester Tradition genießen.


Haubengastronomie Kitzbühel Winter 2009/10

Relais & Châteaux Hotel Tennerhof
Thomas Dreher (3 Gault-Millau-Hauben, 1 Michelin-Stern)

Hotel Zur Tenne
Christian Gottwald, 1 Gault-Millau-Haube (13 Punkte)

Grand Tirolia Eichenheim
Bobby Bräuer, (Neubewertung November 2009)

Restaurant Neuwirt, Hotel Schwarzer Adler, 
Stefan Hofer (2 Gault-Millau-Hauben mit 16 Punkten, 1 Michelin-Stern)

Restaurant Rehkitz
Jürgen Netwich (1 Haube mit 13 Punkten)

 Lois Stern, 
Lois Stern (1 Haube mit 14 Punkten)

Kaiserhof
Ernst Köstenbaumer, (1 Haube mit 14 Punkten)

Restaurant Kaps
Eduard Hitzberger (2 Michelin-Sterne – Neubewertung für Restaurant Kaps)


Rückblick Audi Night 2009: Ralph Möller im Audi A5 Cabriolet  im Hotel Zur Tenne

    

    

Rückblick Audi Night 2009: Schauspieler Thomas Heinze 

   

    


Rückblick Audi Night 2009: Franz Beckenbauer im Hotel Zur Tenne